KAPITEL
Eylul Aslan Sookee 03 Preview

Further Festival & Pre Party

Tanzen gegen das Patriachat. Das kann man nicht nur bei den LIBERTINE Veranstaltungen, sondern auch beim Further Festival. Die Macher*innen wollen ein Zeichen gegen die immer gleichen Male-Lineups setzen.

Die Studie der weltweiten Plattform female:pressure hat 2017 wieder einmal mit Zahlen untermauert (mehr dazu LIBERTINE 06), was ein Blick auf die alljährlichen Festivalplakate ahnen lässt: Lediglich 15,7 % der Buchungen fallen auf Frauen. Mit dem Argument „man würde ja lediglich Bands buchen, die die Leute sehen wollen (und die bestehen eben überwiegend aus Männern)“, machen es sich viele Booker nach wie vor sehr einfach.
Das Problem sitzt weitaus tiefer als im Programmaufbau der (meist männlichen) Booker: Es ist eine Frage von Nachwuchsförderung, von Selbstverständnis und von Medienarbeit. Doch wie durchbricht man tiefsitzenden Sexismus, der sehr weit unten bzw. sehr früh beginnt? Indem man einen Gegenentwurf kreiert und all die talentierten weiblichen Acts auf die Bühne holt, so der Ansporn der Initiator*innen des Female* Future Festivals. Ihr Ziel ist es, ein Zeichen zu setzen und gleichzeitig ein herausragendes Festival zu etablieren. Live-Acts wie SOOKEE (Foto), Schnipo Schranke, Lovespells und Klitclique beweisen, dass sie ihren männlichen Kollegen in nichts nachstehen und die Crowd zum Glühen bringen. Neben den Auftritten erwartet die Gäste ein feministisches Leseprogramm; unter anderem lassen Margarete Stokowski und Stefanie Sargnagel die Blätter rauschen.

Wir wollen die Vorfreude mit euch teilen und feiern mit euch am 5. Oktober die Further Festival Pre-Party in Hamburg. Alle Infos dazu findet ihr hier.

Further Festival, 2. bis 3. November, Hamburg/Uebel & Gefährlich und Resonanzraum, female-future-festival.de

Foto: Eylul Aslan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *