KAPITEL
Dez 13

Neuer Lesestoff: Oh, Simone!

Simone de Beauvoir – die große feministische Wegbereiterin. Ihre Ideen, ihre Bücher und ihre Lebensweise haben nicht an Wichtigkeit und Inspiration verloren, davon ist die Autorin Julia Korbik überzeugt. So möchte sie die Gedanken und Schriften der Französin auch anderen näherbringen und hat Anfang 2016 den Blog Oh, Simone ins Leben gerufen, dem nun ein gleichnamiges Buch folgt.

Im Januar 2018 jährt sich der Geburtstag der großen Denkerin zum 110. Mal. Dann werden Nachrufe auf die Frau, die ihr Leben mit Jean-Paul Sartre teilte und ihrer Zeit stets voraus war, in einschlägigen Fachmedien erscheinen. Vielleicht läuft die eine oder andere Doku auf öffentlich-rechtlichen Sendern, bevor Simone wieder für ein bis fünf Jahre in der Versenkung verschwindet. Julia Korbik – wen mag es wundern – reicht das nicht. Sie nutzt die Gelegenheit, die französische Philosophin zu würdigen und sie einem jungen Publikum zugänglich zu machen, das häufig nicht viel mehr als ihren Namen kennt.

Dabei sind Beauvoirs Werke, in denen sie oft genug die gesellschaftlichen Entwicklungen ihrer Zeit präzise auseinandernimmt, nicht nur historisch sehr interessant, sie haben auch einen kulturellen und literarischen Wert. Doch hängen bleibt bei vielen nur die komplizierte Sprache und die schwere Theorie – etwa bei ihrem bekanntesten Werk Das andere Geschlecht. Auch das will Julia mit ihrem frischen Zugang zum Œuvre der großen Feministin ändern.

Dass sie dazu in der Lage ist, komplexe Themen locker rüberzubringen, zeigte sie bereits mit ihrem letzten Buch Stand up, das 2014 erschien. Darin machte die Autorin angehenden Feminist*innen Mut, sich auf das Thema einzulassen. Das Buch war ein Rundumschlag – von der Vorstellung von Aktivistinnen und Autorinnen, die die Bewegung präg(t)en, bis hin zu TV- und Musik-Tipps war alles dabei. Mit ihrem lockeren und süffisanten Plauderton holte sie die Neu-Feminist*innen vor der Haustür ab und erklärt ihnen, wie Männer, Frauen und alle dazwischen von der Gleichberechtigung profitieren. Sympathisch und auf Augenhöhe. Oh, Simone, das ab sofort im Handel erhältlich ist, schafft auch diesen Zugang und macht Lust, Beauvoirs Gedankenwelt (wieder) zu entdecken.

Dez_13

 

Julia Korbik: Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten

Rowohlt Taschenbuch Verlag, 256 S., ISBN: 978-3499633232

 

 

Text: Mae Becker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *