KAPITEL
Ibeyi Amber Mahoney 001 – Exp Jun 2018

Albumempfehlung: Ash

Das Elektro-Soul Duo Ibeyi – der Name bedeutet übrigens Zwillinge auf Yoruba, einer nigerianischen Stammessprache, die mit dem Sklavenhandel im 18. Jahrhundert nach Kuba kam – trägt mit seinem neuen Album „Ash“ ein aktuelles, politisches Statement in die Gesellschaft. Gleichzeitig bewegen sich die Twins mit der Platte weiter in Richtung der elektronischen Produktion und offenbaren eine Vielzahl an Einflüssen: Das Album integriert Auszüge einer Rede Michelle Obamas und aus dem Tagebuch Frida Kahlos sowie musikalische Beiträge des bulgarischen Chors Le Mystere Des Voix Bulgares, von Kendrick Lamar, Mala Rodríguez, Nina Simone und mehr. Als ein Abbild ihres aktuellen Lebens schrieben sie den Song „Ash“ des gleichnamigen Albums während der Präsidentschaftswahl in den USA, der Song „Deathless“ handelt von Ungerechtigkeit, Unterdrückung und Gewalt und wurde maßgeblich beeinflusst von der irrtümlichen Verhaftung der damals sechzehnjährigen Lisa-Kaindé durch die französische Polizei. Das Album hat ein episches, siebenminütiges Kernstück: „Transmission/Michaelion“, das mit einem symbolischen Austausch die Idee einer Übermittlung manifestiert. „Ash“ ist ein von Sinnlichkeit geprägtes, meditatives und emotionales Manifest persönlicher Wahrnehmung und Erfahrung.

ibeyi.fr

Text: Rebecca Heinzelmann Foto: Amber Mahone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *